Nella Beljan

Buchstaben sind Freunde

Category: Musikgeschichte

Debbie

Geht’s lässiger?! Debbie Harry!

Rückblick: Das Fräulein entdeckt Lana del Rey

Lana del Rey: Video Games Der Fräulein Blog erinnerte vor einigen Monaten daran, dass das zugehörige Fräulein Magazin das erste deutschsprachige Heft war, dass Anfang 2011 über die amerikanische Sängerin Lana de Rey berichtete, die nur ein Jahr später zum Superstar wurde. Bei einem spontanen Redaktionsbesuch schlug ich die Dame vor, hatte ich sie selbst […]

Der Stille Sonntag *117

Jeff Buckley: Yeh Jo Halka Halka Saroor Hai Ich bin keine Stimme Ich bin das singende Feuer Was du hörst, ist das Knistern in dir (Nusrat Fetah Ali Khan nach einem Vers von Dschalal ad-Din Rumi) Der Rolling Stone bezeichnete Nusrat Fateh Ali Khan einmal als die beste Stimme der Welt. Und ich habe noch […]

Corners

Jeff Buckley: Lover, you should’ve come over Jeff Buckley Doku hier

Miss M.E

Miss M.E: Wasted Youth Über die Sängerin Meghan Edwards, die laut ihres YouTube-Channels hinter dem Projekt Miss M.E steckt, ist so überhaupt gar nüscht-zero-niente-nada bekannt. Außer, dass sie angeblich aus L.A. stammt und sich in Berlin niedergelassen hat. Auf jeden Fall hat Miss M.E nicht nur Spaß an Wortspielen, sondern auch ein gutes Händchen für […]

Montagssong

Selten war Werbung schöner. José Gonzales mit Heartbeats für Sony. Hier live.  

Friends

Leonard Cohen, Bob Johnston: Bird on a Wire Leonard Cohen lebte eine ganze Weile in einer Künstlerkolonie, und zwar auf der griechischen Insel Hydra. Damals war er noch ein unbekannter Dichter, sein erstes Musikalbum noch gar nicht geschrieben. Da sah er in einem Lebensmittelgeschäft Marianne Jensen, die Frau des Dichters Axel Jensen, und lud sie […]

Bissken Musik

Grinderman: Chain of Flowers Erinnert an Nick Cave. Ist’s auch! Nur unfertiger, “schneller und dreckiger” als mit “Bad Seeds”. Grinderman! (Music via Meggi)

Der Stille Sonntag *105, Timber Timbre

Timber Timbre: Demon Host Aus Kanada kommt seit einigen Jahren ziemlich viel gute Musik. Arcade Fire und Broken Social Scene sind nur die bekanntesten, Grimes legten in der jüngeren Riege nach. Timber Timbre von Taylor Kirk, der mit einem eigenwillig-fantastischem Mix aus verschiedenen Genres einen ganz eigenen Sound kreiiert hat, ist der beste Bandexport. Seit 2005 […]

Der Stille Sonntag *104

Pulka: Hi Five Four Uuuuund hier ist noch der Stille Sonntag, und zwar einer, wie er im Buche steht. Entdeckt habe ich den Künstler Frank Szardenings vor zwei Wochen. Da waren wir auf seinem Konzert in der Bar von Klaus, die eigentlich das Atelier von acht Künstlern ist, und deshalb nur einmal im Monat geöffnet […]

London Grammar, yes!

London Grammar: Hey Now, Strong, Interlude (Livesession on KEXP) London Grammar, das sind drei superjunge Musiker, die sich vor fünf Jahren an der Uni kennengelernt haben. Ende 2012 haben sie ein paar ihrer Songs auf Soundcloud hochgeladen – und schlugen damit ein wie eine Bombe. Mit Coversongs haben sie ihre ersten musikalischen Gehversuche gemacht und […]

Der Stille Sonntag *97

Ryan Bingham: The Weary Kind Schmonzette gefällig? Hier eine sehr schöne. Echt jetzt! Und zwar aus dem Film Crazy Heart von 2009. Der Singer/Songwriter Ryan Bingham, der als Rodeoreiter eher schlecht als recht über die Runden kam, wurde mit einem Schlag weltberühmt: Das Lied gewann einen Grammy, einen Golden Globe sowie einen Oscar. Leider verpasste […]

Rufus Wainwright in Berlin

Rufus Wainwright: Tiergarten Rufus Wainwright gibt sich die Ehre. Am 26. 3. 2014 in der Berliner Apostelkirche. Juhu!  

Martha Wainwright im Interview: “Poesie ist eine hübsche Hure!” / Der Stille Sonntag *95

Martha Wainwright: Proserpina Mit Rufus’ Schwester Martha Wainwright, ebenfalls Musikerin, habe ich im letzten Jahr gesprochen. Dabei erzählte sie sehr offen von der Beziehung zu ihrem Mann, dessen Affäre sie zunächst war, und von ihrer berühmten Familie. Die Kanadierin kam auch auf den Tod ihrer Mutter zu sprechen, der fast gleichzeitig mit der Geburt ihres […]

Darkside, juhu!

Darkside: Paper Trails Eeeeendlich neue Darkside-Sachen. Seit September ist Psychis draußen, die neue Platte von Nicolas Jaar und Dave Harrington. Macht süchtig. Frechheit eigentlich, dass Nicolas Jaar gerade mal 23 Jahre jung ist. Aber noch mehr ein Glück für uns, dass er so ein fleißiges Bienchen ist. (Pic by Anna Haas, The Perfect Background)  

Der Stille Sonntag *92

Blood Orange: Champagne Coast Die Musik von Blood Orange ist sehr, sehr schön – und supersexy. Kein Wunder, denn “Musik ist, neben der Lust, das, was mir das Leben lebenswert macht, das wichtigste überhaupt”, so Dev Hynes, der hinter dem Projekt steht. Der 27-jährige Musiker und Produzent hat bereits für Größen wie “Florence and the […]

Der Stille Sonntag *89: Rodriguez

Rodriguez: I wonder Die Geschichten aus dem richtigen Leben sind doch die besten! Sixto Dìaz Rodríguez hing nach zwei erfolglosen Alben die Musik an den Nagel und tauschte seine Gitarre gegen die Bauarbeiterkluft ein. Bis ihn einer seiner Fans, Stephen Segerman, in Amerika aufspürte und erklärte, dass er in Südafrika Kultstatus besitze. Er sei in […]

Re-Composed by Max Richter

Film über Recomposed by Max Richter. Vivaldi’s Four Seasons Der gute Max Richter, der klassische Musik auch unter dem mitteljungen Szenepublikum wieder salonfähig gemacht hat, durfte zahlreiche Kinoleinwände mit wunderschönen Tönen ausstatten. Sein Album “The Blue Notebook” vervollkommnete nicht nur “Waltz with Bashir”, sondern auch Martin Scorseses “Shutter Island” sowie “Stranger than Fiction”. Nun setzte […]

Der Stille Sonntag *88

Dustin Wong: Untitled (at Pitchfork.tv) Dustin Wong, Halbamerikaner und Halbchinese, geboren auf Hawaii, aufgewachsen in Japan, macht Musik zum Innehalten. Und dies, lieber Herr F., weil Sie zwar Recht haben, dass es bei mir daheim nicht mehr so stille ist, aber ab und an schlafen sie ja, die lieben Kleinen… Mit ganz herzlichen Grüßen an […]

Der perfekte Stille Sonntag *87

Rhye: The Fall – Live … ist der perfekte Song zu einem perfekten Video. Rhye, von denen ich bereits das ebenfalls grandiose “Stay open” geposted habe, hier mit der Live-Version von “The Fall” (die sich auch gehörig von der Albumversion unterscheidet!). Bei mir mit einem glücklichen Seufzen in der Dauerschleife!