Lecker essen in Kreuzberg: le bon

by Nella

Foto 2

Nella Beljan empfiehlt: Das Kreuzberger Restaurant le bon

Johanna Schellenberger serviert in ihrer Kaffeebar exzellenten Kaffee, hervorragende Kuchen, Quiches und Sandwiches: “Du bist tagsüber unser Wohnzimmer. Jetzt brauchen wir noch etwas für abends”, sagten die Gäste. “Mit dem le bon wollte ich noch einen draufsetzen.” So eröffnete die 31-Jährige ihr Restaurant im ehemaligen Hudson’s Cakes, minimalistisch, aber anheimelnd eingerichtet. Auf der Tafel – die Gerichte wechseln alle paar Wochen – zählt der Koch nur die Zutaten auf. “Wer es genau wissen möchte, fragt nach”, erklärt Luka Španjol-Šimunelić nicht ohne Schalk. Das Konzept? “Der Geschmack steht immer an erster Stelle, nicht die Optik oder die Rafinesse.“ Gelernt hat er in den Restaurants und interpretiert die gehobene Küche unprätentiös und international: Lachs, mit Vanille gebeizt, kommt mit medischem Apfel und Kokoscreme. Morgens und mittags gibt es Eggs Benedict neben Pancakes, Sandwiches mit Gemüse und Halloumi. Oder einen Salat mit Ziegenkäse – dessen Kruste crunchy, die Vinaigrette wunderbar, dazu ofenwarmes Brot. Simpel, aber saulecker. Bon, le bon!

Le Bon, Boppstr 1, 10967 Berlin, Kaffee, Frühstück, Lunch: Mo – Fr: 8 – 15Uhr, Sa + So: 9 – 16Uhr; Dinner: Mi – So: 18 – 23Uhr, dienstags Ruhetag

Übrigens kommen im Sommer noch 40 Außenplätze zum le bon hinzu. Außerdem wird es ein vergünstigtes Mittagsmenü geben für alle, die den berlinpass besitzen.

Dies ist mein Gastbeitrag bei Cee Cee von Nina Trippel und Sven Hausherr. Von ihrem Newsletter, das heißt einmal die Woche Post über handverlesene gute Orte in Berlin, bin ich großer Fan. Das Ganze kann man mittlerweise auch im Blog nachlesen. Dort auch mit den schönen Fotos von Jennifer Endom zu diesem Artikel.