I’ll be dreaming

by Nella

Timber Timbre: We’ll find out

Das großartige, vorletzte Album von Timber Timbre (mit gleichnamigem Titel) habe ich vorgestern zum ersten Mal gehört. In der Celo Privat Bar. Hagen, der Chef von dem Laden, war vorher in Bellmans Bar beschäftigt. In seiner eigenen, feinen Lokalität erwarten einen: supergute Drinks und ebenso supergute Musik. Das Personal ist zugegebenerweise manchmal etwas pampig. Als ich das erste Mal da war und vorher eine Gruppe von Geburtstagsgästen begrüßte, die ich zufällig dort antraf, und einen Riesling bestellen wollte, wurde ich angeraunzt mit den Worten: “Und woher soll ich den herbekommen? Von der Tanke nebenan, oder was?!” Ähm. Also gab’s keinen Riesling. Aber nur für den einen Abend nicht, der wegen der Privatfeier getränkemäßig reglementiert war. Ansonsten ist dort alles zu haben, was das wählerische Trinker-oder Ausgeh-Herz begehrt. Kredenzt mit ordenslichm’ Hemd und einer Spur humorvoller Überheblichkeit. Dazu ein großer, eckiger Thresen, der die letzten Male stets bis zum letzten Platz besetzt war und ein zweiter Raum mit Tischen für all’ jene, die ein bisschen privater sein wollen in der Celo Privat Bar. What a good, good place!

Celo Privat Bar, Glogauer Str. 19 a, 10999 Berlin.