Artist Talk …

by Nella

Future Islands: Tin Man

… mit Taryn Simon, von der ich ziemlicher Fan bin, in der Neuen Nationalgalerie! Am Donnerstag, den 29. September 2011 um 19:30h spricht die amerikanische Künstlerin über ihre frisch eröffnete Ausstellung A Living Man Declared Dead and Other Chapters. Akribisch bereitet Taryn Simon ihre Arbeiten in oft jahrelanger Recherche vor, dabei heraus kommen Fotos von geheimen Orten, einem Mann, dem es nicht gelingt zu beweisen, dass er noch lebt oder ukrainischen Waisenkindern. Wie mir ein Freund, der die Orte-Fotos in einer Frankfurter Einzelausstellung gesehen hatte, ist das etwas, das man noch Jahre später nicht aus dem Kopf bekommt.

Im Ausstellungstext heißt es: “Gerade durch den nüchternen Aufbau der Arbeit und dem objektivem Ton von Kamera wie Text vermeidet Simon jeglichen Kommentar zu den recherchierten Kapiteln; die Künstlerin zeigt Missstände, Verbrechen und Gräueltaten auf ohne anzuklagen. Es ist diese Diskrepanz zwischen dem dokumentarischen Charakter der Kapitel und den Inhalten, die sie transportieren, die die Arbeit ihre eindringliche, beklemmende Wirkung entfalten lässt. A Living Man Declared Dead and Other Chapters stellt den zivilisatorischen Fortschritt nicht infrage, Simons Arbeit enttarnt ihn als nicht-existenten Mythos.”

mono.kultur hat der Künstlerin auch die nächste Ausgabe gewidmet. Das Konzept: ein Künstler im ganzen Heftchen, dazu ein Poster mit den Arbeiten. Sehen superschön aus!

* Taryn Simon: A Living Man declared dead and other chapters. Vom 22. September 2011 –  1. Januar 2012, Neue Nationalgalerie, Potsdamer Straße 50, 10785 Berlin. Sonntags von 11-18h geöffnet. 8,-Euro  (erm. 4,-) Eintritt. Genaue Öffnungszeiten hier.

(Music via Filter, Pic by Marco Suarez via Thisisnthappiness)