This is a place

by Nella

The Cinematic Orchestra: To build a home

Freiluftkino! Ins Freiluftkino gehen, zumindest in so ein schönes wie das vom Cassiopeia, Berlin. Windgeschützt, sommerwarme Betonböden, Plastikstühle und ein paar Holzliegen für alle, die ein bisschen vorher kommen. Decken liegen Bereit, los geht’s mit der absoluten Sommer-Romantik. Und wenn ein Film dann noch mit der Stimme von Patrick Watson endet, dem wunderbaren, superfantastisch tollen Patrick Watson (der sich in seinen Videos nie zeigen wollte, weil es ja nicht um sein Aussehen gehe), dann war das sowas wie ein perfekter Kinoabend.

Übrigens: Cassiopeia wie das Sternbild. Und die wahnsinnig eitle Mythen-Figur, die schließlich ihre Tochter opfern will, um Poseidon zu besänftigen. Andromeda wird also kurzerhand an einen Felsen gekettet und Perseus, der antike Held, der zufällig vorbeikommt, hält sie für eine in Stein gemeißelte Figur. Bis er, natürlich!, ihr Haar im Wind flattern sieht – und eine einzelne, kleine Träne fließen… Da wird doch jeder schwach! Perseus rettet Andromeda (hört sich an wie ein Kamel), hält um ihre Hand an (sie war ja keins, sie hieß nur so) und bekommt als Bonus obendrauf noch ein Königreich dazu. Der Teufel scheißt auch immer auf den dicksten Haufen! Oder um es mit Nabokov vom Sonntag zu sagen: Ich bin kein Freund von literarischen Happy Ends, aber in diesem Fall war es eins. (Okay, das stimmt nicht. Ich liiiiebe Happy Ends. Aber jetzt hör’ ich auf.)

Sommerfreiluftkino Insel im Cassiopeia, Revaler Straße 99, 10245 Berlin-Friedrichshain

(Pic via W*K*W*T*G*)