Der Stille Sonntag *19

by Nella

Young the Giant: Cough Syrup

Young the Giant sind eine blutjunge Band aus Irvine, Kalifornien. Allemann sind 21, bis auf den Drummer, mit 23 dementsprechend der Älteste in der Runde. Das ist aber eigentlich nebensächlich, denn sie wirken überhaupt nicht wie Jungspunde. Young the Giant sind Spitzen-Life-Musiker und haben mit ihrem Sänger Sameer Gadhia das goldene Los gezogen. In Apartment kommt dessen weiche, superschöne Stimme zur Geltung, in Songs wie My body zeigt er, dass er auch mal ziemlich viel Druck geben kann. Hands up! Hymnenpotential! Und obwohl Joe Chicarelli (der sich vorher schon erfolgreich nicht nur der White Stripes annahm) ihr Debut produziert hat, bleibt neben der poppigen Indie-Note noch ordentlich was an dreckiger Rauheit zu hören, was unter anderem dem geschuldet ist, dass das Album life eingespielt wurde.

Und von Young the Giants außerordentlichen Lifequalitäten konnte man sich am Freitag im Magnet Club, Berlin überzeugen. Dort waren sie eine der beiden Vorbands von Twin Shadow. Zwei von den Jungs von Young the Giant standen in hautengen goldenen Stramplern auf der Bühne mit ziemlich schicken Hugo Boss Anzugjacken kombiniert. Was das sollte, kann man von mir an anderer Stelle lesen. Ja-ha, und deshalb verrate ich auch nicht so viel mehr, als dass sie am 23. Mai 2011 im Molotow, Hamburg spielen sowie tags darauf, am 24. Mai 2011, im Gebäude 9, Köln. Dann am 26. Mai im Hard Rock Café München, bis es weiter auf Tour nach Amerika und Australien geht. In den USA haben sich Young the Gaint bereits einen Namen in der Szene gemacht und wurden von Roadrunner Records gesignet, einem Metallabel. Mit Metalbands müssen sie jetzt aber nicht touren, versprochen.

Und was das heutige Blog-Bild angeht: Sowas in der Art, so ein Büxchen, kann man bei Made by Noemi, einem jungen schwedischen Wäsche-Label, kaufen, und zwar hier. So, ich leg mich jetzt in die Sonne. Allen anderen ebenfalls einen schönen Tag und bis denn.

Young the Giant: Young the Giant. Roadrunner (Warner), Record Release 29. April 2011.

(Pic via Fade forever)