No, they had to count

by Nella

WU LYF: Concrete Gold

Diese Band. “They’re gonna be huge”, hat jemand ganz richtig bei Youtube geschrieben. Die Musikrichtung: Heavy Pop, gleichnamig ein Song der Band. Eine Mischung aus Underground und eben Pop, Singer/Songwriterzeug und ein paar Hip-Hop-Einflüssen. WY LUF treten vermummt auf und rücken ihre Identität nicht raus. Nicht mal die genaue Anzahl der Bandmitglieder ist bekannt, einzig, dass sie aus Manchester kommen. Darüber hinaus weigern sie sich hartnäckig, gesigned zu werden. Auf Flyern für ihre kurzfristig angekündigten oder oftmals auch geheim gehaltenen Konzerte stehen Sachen wie: “Ein paar Anzugträger dabei, die herkommen wollen? ‘N paar Wildkatzen vielleicht auch in sauberen Sachen? Fuck you, this aint for you, this is for kids, kids who have the courage to remain kids, not peddle their ass for the dreams of mountains peak. Me and my boy tommy gun been sharpening our fists, come get cut up” Usw. Wenn es ‘ne Marketing-Masche ist, dann jedenfalls eine, die knallhart durchgezogen wird. Wie auch immer, ganz schön ausgfuchst jedenfalls. Und das Beste: Die Musik ist ziemlich, ziemlich super. Dreckig, rau, trieft vor Herzblut. Ich bin Riesen-Fan. Oder: WTF WTH OMG WU LYF!

(WU LYF via Magnus)

(Pic via PPEEGG)