Long ago

by Nella

Stevie Nicks / Fleetwood Mac: Wild Heart (Backstage Session)

Unsere Mutter kämmte, fönte und flocht die Haare meiner Schwester und mir hingebungsvoll. Bis zum Sommerurlaub. Unsere Zöpfe reichten bereits weit über unsere Mini-Schultern. Und musste jeden Abend gewaschen werden (Salzwasser, ne?!). Allen “Kein Ziepen & keine Tränen”-Shampoos zum Trotz, heulten wir unserer Mutter dabei im Doppelpack die Ohren voll. Die wiederum ist eigentlich die Gelassenheit in Person. Aber irgendwann war auch ihre Ruhe dahin. Die Haare mussten ab. Und zwar ratzekahl, wenn man schonmal dabei ist, beschloss sie klammheimlich. “Nur ein bisschen ab, Mama?” – “Nur ein bisschen ab, Kinder!” Der Indianerhäuptling, so ihr Spitzname, wusste nämlich, dass ihre Mädchen zwar noch sehr klein, aber desto eingebildeter waren wegen ihrer Haare, die für soviel Bewunderung bei den Erwachsenen sorgten. Also ging die Order an die Friseurin raus, auf gar keinen Fall vor einem Spiegel mit der Schere zu hantieren. Gesagt, getan. Als die Olle fertig war, durften wir wieder auf die normalen Sitzplätze zurück. Wo wir ungläubig unser beider Spiegel-Ich anstarrten. Da saßen auf einmal zwei kleine Jungs mit Bubikopf. Die Friseurin wich fünf Schritte zurück. Ihr Lächeln gefror. Exakt zehn Sekunden lang legte sich eine nie gekannte Stille über den Salon. Dann wurde sie jäh unterbrochen von dem Kummer der ganzen Welt, der sich in uns ausschüttete. “Wo sind unsere Haare?”, jammerten mein Schwesterchen und ich. Und lagen uns weinend in den Armen. Wir waren vier und fünf Jahre jung. Spätestens da war restlos jeder Kunde im Laden davon überzeugt, dass unsere Mama eine Verbrecherin und die Friseurin ihre korrupte Handlangerin gewesen sein musste.

Dieses Erlebnis wirkte jedoch nicht abschreckend. Im Gegenteil. Ich zumindest kann mich kaum beherrschen, wenn ich eine Schere sehe. Irgendwann packt es mich und die Haare müssen dran glauben. Als ich das letzte Mal so resolut zur Tat schritt, kommentierte meine Haus-und Hoffriseurin Christine (auch ein super Make-up Artist) das Debakel auf meinen Kopf mit den Worten: “Kannst Du mir bitte nur einen Gefallen tun und das nächste Mal NICHT die Geflügelschere benutzen? Danke.” Wenn ich mir dann die Backstage Session von Stevie Nicks anschaue, fällt mir ein … Nein! ICH-BIN-STARK. Mein Pony liegt zur Zeit ganz gut. Obwohl. Noch …