The color of the sun

by Nella

Jeff Buckley: Mama, you’ve been on my mind

Seit ein paar Tagen starte ich meinen Tag immer mit Jeff Buckley. Mit “Coverversionen”, die bei ihm etwas ganz Eigenes bekommen haben, ist er bekannt geworden, hat dann auch selbst Lieder geschrieben. Darüber hinaus als Gitarrengott und Sexikone verehrt, gestorben mit 31. Alles richtig gemacht in Sachen Unsterblichkeit. Für ihn hätte ich mir aber gewünscht, er hätte noch ein paar Jahrzehnte gehabt, und das nicht nur als Klang- und Bild-Nachlass. Morrissey himself ernannte “Grace”, Buckleys Album von 1994, zu einem von 13 besten, je veröffentlichten Alben. “Mama, you’ve been on my mind” ist übrigens ein Bob Dylan Cover. Und falls es jemandem aufgefallen ist, mein Archiv habe ich schon wieder um eine neue Kategorie erweitert: “Wer mit wem”. Jeff Buckley mit Joan Wasser aka Joan as Police Woman. Die beiden waren drei Jahre ein Paar und mit Buckleys Unfalltod im Jahr 1997 wurde Mrs Wasser nicht nur zur Witwenfreundin, sondern auch ständig auf ihn angesprochen. Vor Interviews wird mittlerweile darum gebeten, von Fragen über Jeff Buckley abzusehen. Dürfte jetzt nicht soooo schwer sein, die Lady hat auch selbst ‘ne Menge zu sagen und das nicht gerade leise.

Joan Wassers 2007 verstorbene Mutter soll sogar immer verlautbart haben: “Joan, everyone can hear you”, weil ihre Tochter so ein Organ hat. Am 27.02.2011 kann man diesem im Lido lauschen, sofern man schon Tickets hat. Das Konzert ist nämlich ausverkauft. Kleines Trostpflaster: Vor ihrem radioeins Konzert, das letzte Woche im Bassy statt fand, als kleiner Teaser fürs neue Album, war sie bei Anja Caspary zu Gast. Da hört man Joan Wasser auch immer ein klein’ bisschen grunzen, wenn sie was lustig findet. Und das findet sie zur Zeit offenbar ständig, weil sie nach eigener Aussage zum ersten Mal glücklich verliebt ist. Und deshalb geht es auf ihrem neuen Album The deep field auch nur um Sex. Saubere Sache. Hier das Interview zum Nachhören, biddöösehr. … Was für aufmerksame Blogleser ich habe, siehe Kommentar. Hier also ein Erratum: Für Joan as Police Woman am 27.02.2011 im Lido, Berlin gibt’s noch Karten. Aber wie ich die Berliner so kenne, nicht mehr lange. Also – auf, auf!

Photo by Margaret Durow