Nella Beljan

Buchstaben sind Freunde

Month: February, 2011

Der Stille Sonntag *7

Drivan: Det gör ingenting Och. Wisst ihr was. Wenn Leute einen bepöbeln, sagt das meist mehr über sie selbst aus, als über das, was sie meinen, einem unbedingt mitteilen zu müssen. Und oft ist es dann auch komplett egal, was man antwortet. Bleibt nur: Auslachen. Hat aber den Nachteil, dass man sich dann auch schnell […]

Pass us by

Xiu Xiu: This too shall pass away Über Stevie Nicks, die im gestrigen Post gesungen hat, bin ich zu Fleetwood Mac gekommen. In dem Video zu Angel sieht man die kommerziell erfolgreichste Aufstellung der Band. Mic Fleetwood, sonst eher sparsam mit kollegialen Gesten, nutzt offenbar die Gunst der Stunde, um Stevie Nicks ordentlich anzusingen. Obwohl. […]

Long ago

Stevie Nicks / Fleetwood Mac: Wild Heart (Backstage Session) Unsere Mutter kämmte, fönte und flocht die Haare meiner Schwester und mir hingebungsvoll. Bis zum Sommerurlaub. Unsere Zöpfe reichten bereits weit über unsere Mini-Schultern. Und musste jeden Abend gewaschen werden (Salzwasser, ne?!). Allen “Kein Ziepen & keine Tränen”-Shampoos zum Trotz, heulten wir unserer Mutter dabei im […]

True grit

Manchmal muss es eben Mumm sein The Wicked Flee (True Grit Official Soundtrack) True Grit, der neue Film von den Coen-Brüdern, der die diesjährige Berlinale eröffnet hat, ist fulminant. Er beginnt direkt mit einem Paukenschlag von Zitaten. Kleine Kostprobe: “Der Gottlose flieht, auch wenn niemand ihn jagt”. Die Geschichte ist eigentlich schnell erzählt: Die vierzehnjährige […]

Words are spoken

Tori Amos: Enjoy the silence (Depeche Mode Cover) Okay, am Anfang wirkte David LaChapelle schon ein bisschen angeschlagen. Kein Wunder, war er doch mit einem ganzen Tross an Freunden angereist. Nach einigen Minuten dämmerte mir auch, warum mir die Jungs am Buffet alle so bekannt vorkamen. Pierre & Gilles hatten die ganze Mannschaft in den […]

One light, true heart

Kendal Johansson: Blue moon “Mama” lernen die lieben Kleinen nicht nur so schnell, weil sie meist die erste ist, die einem das Futter reinschiebt, sondern weil Baby sich die Lautformung sehr genau von den Lippen abschauen kann. Und weil man Muttern mit der Imitation beglückt und der Milchfluss und alle anderen für den Nachwuchs lebensnotwendigen […]

Sieben

Empathie ist keine Frage des Alters Pic via Carpe Diem, Bitch

Der Stille Sonntag *6

Bloc Party: This modern love (Acoustic Version) Eigentlich will Kele, der Sänger von Bloc Party, überhaupt nicht für die Take Away Show singen, weil er einfach ziemlich, ziemlich schüchtern ist. Außerdem geben Bloc Party normalerweise keine Akkustik-Konzerte. Zunächst braucht Kele deshalb auch einen Drink. Den besorgen ihm die Jungs von der Blogoteque ratzfatz. Dann tun […]

Just as simple as that

Tom Waits: I want you Ich wusste nicht, was für ‘ne coole Sau Tom Waits ist. Bis ich diesen Auftritt sah: Romeo is bleeding. Viel Gewaltverbrecher/Thekenzertrümmerer/in-jedweder-Art-Randalierer-Potential dabei. Waren wohl auch ein paar Drogen mit im Spiel. Aber manche Leute haben einfach die Lässigkeit für sich gebucht. Und Tom Waits gehört definitiv dazu. Mit Hippie hatte […]

The new thank you

Little Joy: Keep me in mind Juhu! Seit einer Woche ist fuck you very much wieder am Start. Für alle, die das “Wir-Sagen” nicht scheuen. Wers nicht kennt, einfach ein Lesezeichen dran machen. Vertraut mir. Es lohnt sich. Wie auch bei Little Joy hereinzuhören, dem ‘neuen’ Projekt von Strokes Schlagzeuger Fabrizo Moretti. Der wiederum ist […]

Worth my time

Dirty Gold: California Sunrise Manchmal sind Menschen so dreist, dass ich vor Verblüffung nix herausbringe. Neulich klingelte mein Postbote an der Wohnungstür und wedelte mit drei Briefen in der Hand. Die er mir dann würdevoll überreichte. Um nach wenigen Sekunden ohne mit der Wimper zu zucken hinzuzufügen: “Sie haben noch ein Päckchen bekommen. Das war […]

Beneath the tide

James Vincent McMorrow: If I had a boat If I had a boat / I would sail to you Hold you in my arms / Ask you to be true. Wenn das Mädchen ‘n Junge wäre, und so eine schöne Flechtfrisur gehabt hätte, hätte ich den auch genommen. Ist bei Jungs aber nicht so angesagt. […]

Da kennen sich zwei besser

Aus gegebenem Anlass, hier noch schnell ein Foto von meinem Berlinale Ausflug am Freitag. Paul Bettany & Zachary Quinto, die beiden Schauspieler aus Margin Call, sind offensichtlich per Du miteinander. Manchmal muss man auch einfach zugreifen. Und dann gerne mit Schmackes, ne?! Via Starry Hours

Ou la la!

The Black Keys: Your touch So. Schluss jetzt mit dem Weiber-Bann. Hier wieder ein Mädchen, erstmal ‘n angezogenes. Und was ist heute: Valentinstach. Ich will gar nicht viel Worte drum ‘rum machen. Außer diese, dass ich hoffe, dass Ihr alle, wenn Ihr den Song oben hört, an Eure Freundin/Angetraute oder Euren Freund/Angetrauten denkt. So wie […]

Der Stille Sonntag *5

The Foundations: Buttercup Guten Morgen, guten Tag, wie gern springe ich aus dem Bett, wenn ich morgens verabredet bin? Sehr gerne! Jawohl. Schönheitsschlaf? “No Chance, Lance!” Braucht man nicht, wenn Freunde in der Stadt sind. Hurräääh, Spatzerl, mir komme direktemong in den Fuchsbau (Planufer Ecke Gräfestr. in Kreuzberg), die bieten nämlich ein ziemlich gutes Frühstück […]

Hold on right now

Warpaint: Elephants Okay, brühwarm war zu enthusiastisch, ein bisschen später mein lauwarmer Bericht von der Berlinale 2011. Ich konnte allerdings auch nicht wissen, dass, wenn meine Freunde, die mich zu Margin Call eingeladen haben, sagen: “Och, wir haben ganz schöne Karten”, mich DAS erwarten würde: VIP-Tickets (Verzeihung, das Kackwort stand wirklich auf den Karten drauf), […]

Putting you under within

Richard Ashcroft: You on my mind in my sleep Wie versprochen, keine Brüste hier bis zum Wochenende. Aber nackte Jungs gehen ja! Also ein männlicher Torso, beleuchtet durch das friedvoll hereinlugende Licht. Taucht den Körper in Schatten und Hell. Das Zarte, das das karge, fast ärmlich wirkende Zimmer dadurch bekommt … Wegen meiner im weitesten […]

Was bin ich

Verblüffend. via The Meta Picture

Der Himmel über Berlin

Salem: Redlights Ganz schön viele nackte Weiber gibt’s hier in meinem Blog. Ein bisschen mehr Landschaften und Lümmel folgen deshalb in den nächsten Tagen. Den Anfang macht der bewegte Himmel oben. Der in Berlin schaut heute leider nicht mehr so frühlingshaft aus wie gestern. Und außerdem bin ich morgen Abend auf der Berlinale 2011 und […]

Geschenk bekommen

Iron & Wine: Upwards over the mountain Fast fertig. Schnell geduscht. (“Geduscht? Du saunierst gerade eher!”) Und los zu Iron & Wine, die gestern Abend, den 8.02.2011 um 21h in der Kantine im Berghain gespielt haben. Miss Daisy wurde nämlich beschenkt. Gleich doppelt, mindestens. Denn: “Hoke.” – “Jaah.” “Sie sind mein bester Freund.” Photo via […]