Flesh and bones

by Nella

Thomas Dybdahl: Cecilia

Thomas Dybdahl lernte ich exakt vor vier Jahren kennen. Da wohnte ich in einer kleinen, abgewrackten Wohnung zur Zwischenmiete, bevor ich dann in meinem Kiez nebenan endlich-endlich heimisch wurde. Der norwegische Singer/Songwriter Thomas Dybdahl lief rauf und runter: Don’t lose yourself, If we want – it’s right & Lovestory. Aber zuerst, auf der Stelle und absolut!, verliebte ich mich bei One day you’ll dance for me, New York City in seine Stimme, die quasi alles in Gold tauchte. Das obere Lied, Cecilia, spielte Thomas Dybdahl auch bei dem Konzert im Lido (Berlin) und er teilte seine Zuhörer in zwei Chöre: Here I am & Flesh and bones. Anbeliiiiefebell! Und wo wir schon dabei sind, warum immer nur tief stapeln, “One day you’ll dance for me, New York City”, das ist auch mal ‘n gutes Credo!

Photo by Julia Skropnyk