Alle Möbel miteinander

by Nella

In meine Wohnung passt nichts mehr rein, also will ich meine Sammelleidenschaft an dieser Stelle teilen und stelle eine kleine Auswahl an guten Vintage Geschäften zusammen. Stue in Berlin, jetzt mit neuer Homepage, kennen bestimmt schon viele. Die haben nicht nur das zwar altbekannte, aber allerschönst ausgewählteste an 1950er und 60er Design aus Skandinavien, sondern auch den ordentlichsten Laden, den ich kenne. Nirgends steht so viel so symmetrisch rum wie hier. Sogar die Preisschildchen – wie graphische Gebilde. Eine Augenweide ist das. Und meine heimliche Liebe zu komischen Keramik-Gegenständen, hach, die kann sich hier austoben. Heike, eine von den beiden tollen Frauen, die den Laden machen, findet die kleinen Kunstwerke von Ellen Malmer für Arena Copenhagen genau so spitze. Nicht erschrecken, auf Fotos sehen die Sachen alle ein bisschen hässlich aus. Aber in Original nicht. Auch super, nein, der beste Laden für skandinavisches Zeug: Wohnkultur66 in der Brunnenstr. Die haben nicht nur seltenere Klassiker von Finn Juhl & Poul Kjaerholm, sondern z.B. auch das tolle Holzspielzeug von Kay Bojesen & Kristian Vedel. Zu Ramschpreisen ist das allerdings nicht zu haben. Aber sieht ja auch nicht nach Ramsch aus, ne! Und auch Trouve ist einen Besuch wert, hier ist es weniger aufgeräumt, aber sehr charmant wie auch Charis. Auch toll und ein wenig moderater fürs Portmonee (ja, das schreibt man jetzt so): das Magasin und Esthetiko.

Und richtig, Carmenita, “man kann ja auch mal in den Westen fahren”: Firma London. Wiederum muss man da auch wieder tiefer in die Tasche greifen als im Westen Light, also in Kreuzberg: Komfort 36 am Schlesischen Tor, ganz designverschrieben wie auch Kramari. Laut irgendeiner Zitty Ausgabe von Anno Schnuffig soll letzterer einer von Nina Hagens Lieblingsläden sein. Wie auch immer, die fleißige griechische Mama von der netten Frau, die den Laden betreibt, legt beim Lampensäubern Hand an. Jede traurig trübe Lampe blitzt danach. So ordentlich machen nur Mamas sauber! Dann gibt’s noch Nesthocker in der Gräfestr. 75, da ist die Auswahl  gemischter. Hier findet man auch liebevoll ausgewählte antike Möbel und außergewöhnlichen Kleinkram, z.B. alte geologische Tafeln und super aufgearbeitete Industrielampen. Filmverleih macht auch Modern Times Berlin. Da gibt es alles, wirklich alles, was das Designklassiker-Herz begehrt. Ganz klein und noch unbekannt(er), aber ebenso schön und vor allem günstiger: Wohnbedarf und Stilspiel.  Auch in der Wrangelstr., in der Friedelstr. in Neukölln und in der Weser- und Weichselstr. haben sich ein paar Läden von vollgestoften Second Hand Geschäften zu etwas sortierteren Plätzen gemausert. Einfach ein bisschen Zeit nehmen und vorbeilaufen.

Und dann gibt’s ja noch 3-2-1-meins. Aber das Ebay Schnäppchen Prinzip funktioniert nur, wenn man nicht zu gierig ist. Das heißt, vorher einen Preis festsetzen und die Achseln zucken, wenn der überschritten wird. Denn das nächste schöne Möbelstück kommt bestimmt und mit ein bisschen Glück verpennen die anderen das Ende der Auktion. Naja, und ganz ehrlich, wer mit offenen Augen durch die Gegend rennt, der findet auf der Straße die tollsten Sachen. Mein beiden Lampen im Schlafzimmer, der Stuhl im Bad, der blaue Stuhl im Wohnzimmer, der gelbe Hocker, alles das war “für umme”! The best things in life are for free. In diesem Sinne, lieber Martin Hasse, vielen herzlichen Dank dafür, dass ich Dein schönes Foto oben, das Du für Wohnkultur66 gemacht hast, posten durfte.